Burgdorf Study - Körperliche Aktivität bei Prostatakarzinom

 

In den letzten Jahren häufen sich Berichte zum positiven Einfluss von körperlicher Aktivität auf Patienten mit onkologischen Erkrankungen. Die Herausforderung für die Sportwissenschaft liegt in den extrem verschiedenen Ausprägungen dieser Erkrankung, den invasiven medizinischen Therapien und den damit einhergehenden Nebenwirkungen.

Um möglichst präzise bewegungstherapeutische Programme zu entwickeln und damit den Nutzen für die betroffenen Personen zu maximieren, sind gut strukturierte wissenschaftliche Untersuchungen unerlässlich.

 

In Zusammenarbeit mit der Uniklinik Köln und der Deutschen Sporthochschule Köln untersucht die „Burgdorf Study“ die Wirksamkeit von Bewegungsinterventionen auf die Reduktion von therapiebedingten Nebenwirkungen einer Hormontherapie bei Prostatakarzinom.

 

Eine Teilnahme ist möglich, wenn

  • Sie Prostatakarzinompatient unter Hormontherapie sind.
  • Sie diese Therapie kontinuierlich schon mindestens 3 Monate und maximal 12 Monate erhalten haben und diese noch mindestens 1 Jahr weitergeführt werden soll.
  • bei Ihnen keine Krankheitssituation vorliegt, die körperliche Aktivität nicht erlaubt. 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unser Burgdorf-Study-Team:       

Tel. 05132-503-607

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

oder wenden sich direkt an die Weststadt Reha unter 05136-8883191.